KIP Radio Logo

Katholische Kirche im Privatradio

Reine Kopfsache - Hutgeschichten im "Haus der Geschichte"
19.01.2020

Reine Kopfsache - Hutgeschichten im "Haus der Geschichte"

Abspielknopf
Steine gegen das Vergessen

Steine gegen das Vergessen

26.01.2020

Vor 75 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Bis zu eineinhalb Millionen Menschen haben allein dort während des zweiten Weltkrieges ihr Leben verloren. Damit diese, und auch die vielen anderen Opfer der Nationalsozialisten, nicht in Vergessenheit geraten, gibt es das Projekt "Stolpersteine" des Künstlers Gunter Demnig. Über 75.000 Steine hat er seit 1992 in ganz Europa verlegt.

bigpray: um auf den Platz in Gottes Liebe zurückzufinden

bigpray: um auf den Platz in Gottes Liebe zurückzufinden

01.02.2020

bigpray: für die Einheit der Menschen

bigpray: für die Einheit der Menschen

26.01.2020

"Footsteps" - Spuren hinterlassen gegen das Vergessen

"Footsteps" - Spuren hinterlassen gegen das Vergessen

26.01.2020

Rainer Höß, Enkel des Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höß, hat mit seiner Familie gebrochen und engagiert sich gegen rechtes Gedankengut. Darum hat er 2014 die Organisation „footsteps“ ins Leben gerufen, in Erinnerung an die Fußspuren, die die vielen KZ-Häftlinge in Auschwitz auf ihrem Weg in die Gaskammern hinterlassen haben. Niemals vergessen, immer lernen aus der Vergangenheit, unter diesem Motto engagiert sich footsteps. 

Rainer Höß - wenn der Großvater ein Nazi-Mörder war

Rainer Höß - wenn der Großvater ein Nazi-Mörder war

26.01.2020

Rainer Höß trägt einen Namen, bei dem viele Holocaust-Überlebende zusammenzucken. Sein Großvater Rudolf Höß war Kommandant im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau und verantwortlich für mehr als eine Million Ermordeter dort. Nach dem Krieg konnte er untertauchen und wurde erst ein Jahr später aufgespürt. Über seinen Großvater hat Rainer Höß mit KiP-Radioredakteur Christian Turrey gesprochen.

Rainer Höß - der Enkel des Auschwitz-Kommandanten

Rainer Höß - der Enkel des Auschwitz-Kommandanten

26.01.2020

Am 27. Januar 2020 ist es genau 75 Jahre her, dass das KZ Auschwitz von der russischen Roten Armee befreit wurde. Das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ist nicht denkbar ohne seinen Kommandanten Rudolf Höß (in Uniform auf Foto). In seiner Zeit dort wurden Hunderttausende Menschen vergast und verbrannt. Höß konnte nach dem Krieg fliehen, wurde aber 1946 entdeckt und hingerichtet. Sein Enkel Rainer ist 20 Jahre später geboren. Er lebt mit diesem Namen und verschweigt ihn nicht.